Sei gegrüßt......schön, daß Du hier reinschaust.



Hier habe ich meine Gedanken und Erlebnisse aufgeführt, für alle, die sich dafür interessieren. Die Einträge sind tagebuchartig – der letzte Beitrag am Anfang.
Gerne könnt Ihr Eure Kommentare dazu abgeben, indem Ihr auf "kommentieren" klickt. Es darf dort auch gerne zu einer Diskussion ausarten. Ich behalte mir allerdings vor, Angriffe oder unangemessene Kommentare zu löschen.
- Auch über Gästebucheinträge freue ich mich.



Liebe - ein Element zum Überleben

Liebe ist ein Element, das jeder Mensch genauso braucht, wie Wasser und die Luft zum atmen. Wenn ein Mensch keine Liebe bekommt, verkümmert er, und die Seele wird verkrüppelt. Darum ist die vorrangige Suche der Menschen nach der Liebe. Aber die Menschen gehen dabei oft vom Ende aus daran, indem sie den Ausdruck der Liebe zum Grundsatz der Liebe machten ... und stellen dabei fest, daß es den Hunger nach Liebe immer nur vermehrt - aber nie wirklich stillt.

Jesus ist mal einer Frau begegnet, der er ganz klar gesagt hat, worauf es ankommt. Das war eine Frau, die zu einer Randgruppe gehörte, die von der Gesellschaft geächtet wurde. Diese Frau suchte auch nach Liebe. Sie suchte es im Sex - hatte mehrere Männer schon durch, und immer noch nicht gefunden, wonach sie suchte.

Als Jesus ihr begegnete, sagte er ihr auf den Kopf zu, daß sie auf diese Weise niemals ihren Durst nach Liebe stillen könnte. Die Frau war schon so verdattert, daß Jesus genau wußte, was sie trieb, daß sie zunächst nicht erkannte, was Jesus ihr sagen wollte. Jesus traf sie nämlich an einem Brunnen, wo die leute das Wasser zum überleben holten. Und Jesus sagte, daß er ihr Wasser geben könnte, das ein für allemal reichen würde - weil es aus der richtigen Quelle kommt.

Die Frau bemerkte langsam, daß Jesus ein frommer Mensch war, der mehr konnte, als die Menschen, denen sie allgemein begegnete. Und Jesus kümmerte sich auch nicht um die allgemeinen gesellschaftlichen Regeln, weil er als Mann mit der Frau am Brunnen redete - was absolut out war ... und dann noch mit einer solchen Frau ...

Faszinierend war das für die Frau. Das war mal ein Mann, der mehr hatte, als die Männer, die sie kannte. Und weil er fromm war, versuchte sie auch, das, was ihr über den Glauben der Juden bekannt war, anzubringen, indem sie eine fromme Regel zur Diskussion stellte. Erstaunt war sie aber, als Jesus auch diese Regel beiseite stellte, und ihr sagte, daß es darauf garnicht ankäme.

Jesus zeigte der Frau die Quelle, die den Hunger nach Liebe stillt  - welche bei Gott, dem Vater ist. Und wenn man zu dieser Quelle geht, und daraus schöpft - also eine Beziehung zum Vater zuläßt, wie er es selbst anbietet - dann kann man aus dieser ewig sprudelnden und überfließenden Quelle schöpfen, so oft man will.

Die Frau hatte noch nicht viel begriffen von dem, was Jesus gesagt hatte - aber sie spürte, daß das eine Botschaft ist, die funktionieren kann. Und sie hat das gleich auch anderen Frauen erzählt - ganz vergessend, daß die Leute sie ja eigentlich verachten. Und dabei hat sie schon den ersten Schluck aus der Quelle genommen, weil sie nicht mehr abhängig war von der Beurteilung der Menschen, sondern die bessere Quelle gefunden hat, die auch für sie sprudelt - und mehr Liebe spendet, als sie jemals fassen kann.

7.4.09 14:03
 


Werbung


bisher 6 Kommentar(e)     TrackBack-URL


mantodea (7.4.09 14:58)
Ich halte dagegen, man kann das nicht ver allgemeinern. Das geht einfach nicht. Es gibt sehr wohl Menschen, die nicht nach Liebe suchen und damit glücklich sind.

Und ich werde dir wieder sagen, dass ich NICHTS von irgend einem übermächtigen Gott merken kann, keine Zeichen, keine Güte, NICHTS...
Nun, einfach zu sagen, dass man ja nie verstehen kann, was der gute denn vorhat, da man nur einen Bruchteil von ihm erfahren kann, finde ich da zu einfach. Entweder, er liebt seine Schöpfung oder nicht.
Wenn man so verzweifelt ist und jede Hilfe annehmen würde, wenn man verzweifelt ÜBERALL sucht, nach Halt sucht etc. dann hätte der gute doch die perfekte gelegenheit sich vorzustellen, oder nicht? UND DAS TUT ER NICHT, bei mir nicht und bei tausenden anderen Menschen auch nicht...


Ihaveadream (7.4.09 15:19)
Hi Mantodea,
vielleicht wissen viele Menschen nicht, wonach sie suchen. Aber ich behaupte trotzdem mal, daß jeder Mensch Liebe zum Leben braucht. Das Verzwickte bei den Menschen ist nur, daß sie oft erst merken, wonach sie suchen, wenn die Quellen, die sie "anpumpen" ihr nacktes Gesicht zeigen - nämlich, daß sie leer sind.
Daß du danach suchst, aber nicht findest, finde ich sehr schade. Ich kann dafür auch keine Erklärung geben, noch kann ich dir es einfach so vermitteln. Die Botschaft der Liebe ist nur effektiv, wenn sie von der Quelle selbst kommt.
Aber ich bin sicher, daß Gott dir antworten wird! Wenn er es jetzt nicht tut, dann irgendwann später - vielleicht dann, wenn du tatsächlich merkst, daß du an den falschen Quellen suchst. Das soll jetzt keine Vorhaltung sein, aber ich weiß, daß man oft auch einfach nicht offen für die wirkliche Antwort ist. Gott hat aber versprochen, zu antworten, wenn jemand ihn sucht. Und ich habe noch nie erlebt, daß er sein Versprechen nicht gehalten hat. Wohl aber, daß ich manchmal erst später verstanden habe, was er gesagt hat.
Jedenfalls werde ich dafür beten, daß du ihn erkennst, wenn er dir antwortet! LG


Lilo (7.4.09 18:40)
hmmm...liebe Ehrentraut, hab ich das jetzt richtig verstanden?
Die Liebe zu einem Menschen, kann niemals so gut und rein sein, wie die Liebe zu Gott?
hmm...ich liebe die Menschen aber mehr...ist das nun verkehrt?
gglg von Lilo


Ihaveadream (7.4.09 19:08)
Hi Lilo, ich würde die Aussage eher anders herum formulieren: Die Liebe *von* Gott ist die beste und reinste Liebe. Wir können Gott auch nur lieben, weil er uns zuerst liebt. Und wenn wir aus dieser Liebe heraus leben, wird diese auch in der Liebe zu Menschen erkennbar.
Wenn man aus der Quelle der Liebe Gottes schöpft, denke ich, wird man Gott auch lieben. Wie diese sich bemerkbar macht, das kann nur Gott selbst beurteilen.
Das ist meine Meinung dazu .... LG, ich


mantodea (7.4.09 22:28)
Ich bin nicht auf der Suche nach liebe, schon gar nicht pflege ich irgendwelche flüchtigen sexuellen beziehnungen. Ich suche nach etwas, wofür es sich wieder lohnt den ganzen Mist mitzumachen. kann man nun finden wie man will, ich habe gute freunde von denen ich eine ganze packung freundschaftlicher liebe abbekomme, so viel wie noch nie zuvor, aber trotzdem läuft nichts gut... sprich geht es mir auch nicht gut und das irgend ein gott mich lieben soll halte ich für ein Gerücht... ich kann da absolut keine beweise für sehen... keinen einzigen


Ihaveadream (8.4.09 08:27)
Wie gesagt (bzw. geschrieben) Mantodea, ich denke, den "Beweis" wird Gott dir noch geben, denn so erlebe ich ihn oft.
Und wenn du "Liebe" suchen nicht nur den Sex damit meinst, dann ist das, was du bei Freundschaften suchst, oder, wie du es beschreibst: "etwas, wofür es sich lohnt ..." - dann denke ich, ist das die Suche nach Liebe.
Ich finde es schön, daß du da viel in FReundschaften finden kannst. Und auch in Freundschaften von Menschen beweist Gott oft seine Liebe.
Gott kann es so führen, daß du im richtigen Moment die richtigen Menschen triffst, die dir ein Stück weiter auf dem Weg helfen.
Ich weiß, daß du das nicht Gott zuordnen würdest. Aber wenn du mal eine Beziehung zu Gott hast, und über deine Wege und Begegnungen nachdenkst, kannst du oft ganz viele Fingerzeige und Liebesbeweise Gottes darin erkennen.
Gott zwingt eben keinen Menschen, sich ihm zuzuwenden - aber Gott hat sich dir schon längst zugewendet, davon bin ich überzeugt. LG

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de